Zunächst wird ein Erstgespräch bzw. Elterngespräch geführt, um die Problematik  des Kindes oder Jugendlichen kennenzulernen. Dann erfolgt eine umfassende  Testdiagnostik. Im Rahmen von 5 Probesitzungen wird eine eventuelle  Therapiebedürftigkeit geprüft. Liegt eine solche vor und handelt es sich um eine  Störung mit Krankheitswert, erfolgt die Antragstellung  auf Übernahme der Kosten  bei der Krankenkasse. Stimmt die Kasse der Therapie zu, erhält der Patient eine  Kostenzusicherung  für zunächst 25 Therapiestunden und 6 Stunden  Elternberatung. Im Bedarfsfall kann dies noch einmal verlängert werden.  Die Abrechnung erfolgt mit allen Krankenkassen, Privatkassen und auf privater  Basis. Die Privatkassen übernehmen im Regelfall die Kosten, wobei sich die Höhe  der  Übernahme danach richtet, was im jeweiligen individuellen Vertrag vereinbart  ist. Günstig ist es, vorab bei der privaten Krankenkasse die Bedingungen für eine  Kostenübernahme zu erfragen.  Bei gesetzlicher Versicherung ist die Vorlage der Krankenkassenkarte  ausreichend.   Behandlungsablauf